The Next Normal: Wie können Dienstleistungsunternehmen in einer Zeit der Inflation, des Arbeitskräftemangels und der Qualifikationslücke erfolgreich sein?

The Next Normal: Wie können Dienstleistungsunternehmen in einer Zeit der Inflation, des Arbeitskräftemangels und der Qualifikationslücke erfolgreich sein?

Dienstleistungsunternehmen haben mit ständigen Veränderungen zu kämpfen. COVID-19 wirkt sich weiterhin auf alle Bereiche aus, von der Lieferkette bis hin zu den Arbeitskräften, und jetzt hat die Branche mit einer weiteren Herausforderung zu kämpfen: der wirtschaftlichen Unsicherheit. Der Benchmark-Bericht von Aquant zum Außendienst analysierte, wie sich Faktoren wie Inflation, Arbeitskräftemangel und Wissenslücken auf die Servicebranche auswirken.

Werfen Sie einen Blick auf die Daten und Highlights dieses Jahres, um mehr zu erfahren. 

JAHRESBERICHT

Unschätzbare Erkenntnisse aus über 24 Millionen Arbeitsaufträgen, 6,6 Millionen Anlagen und 582.000 Technikern.

Laden Sie den Bericht jetzt herunter.

Unsere Analyse umfasst die Daten von:

  • 113 Organisationeneinschließlich Serviceabteilungen von OEMs und Drittanbietern in den Bereichen Fertigung, medizinische Geräte, Investitionsgüter, HVAC, kommerzielle Geräte und mehr
  • Mehr als 16,2 Millionen Arbeitsaufträge
  • Beinahe 125,000 Techniker
  • Über 8,1 Milliarden Dollar Gesamtkosten für Dienstleistungen
  • Ein Durchschnitt von 3,8 Jahre Betriebsdaten pro Unternehmen

 

Dieses Jahr haben wir gelernt:

Der Service nimmt wieder zu.

Mit einem Anstieg der Vor-Ort-Ereignisse um 5 % und einem Anstieg der Anzahl der Techniker im Außendienst um 3 % erlebt der Service einen Aufschwung nach der Pandemie. Die mittlere Zeit zwischen den Ereignissen ist ebenfalls um 32 % gestiegen, was darauf hindeutet, dass die Unternehmen Fern- und Selbstbedienungslösungen nutzen. Die Erstbehebungsraten sind seit dem letzten Jahr sogar um 2,3 % gestiegen.

Aber auch Unternehmen sind vor den Auswirkungen der Inflation nicht sicher.

Trotz eines allgemeinen Anstiegs der Serviceergebnisse schmälern die steigenden Preise die wirtschaftlichen Gewinne. Die Servicekosten sind im Vergleich zum Vorjahr um 7 % gestiegen, was unter anderem auf steigende Ersatzteilkosten und Engpässe in der Lieferkette zurückzuführen ist.

Selbst bei leicht reduzierten Kosten zwischen Service-Helden und Herausforderern wirkt sich die Wissenslücke immer noch erheblich auf die Unternehmen aus.

Techniker mit längerer Betriebszugehörigkeit gehen schneller in den Ruhestand, als sie ersetzt werden können - die Herausforderung besteht also darin, weniger erfahrene Mitarbeiter schnell weiterzubilden. Im Durchschnitt kosten die leistungsschwächsten Mitarbeiter die Unternehmen 67 % mehr als die leistungsstärksten. Darüber hinaus hat sich die Differenz zwischen den besten und den schlechtesten Unternehmen vergrößert. Die Unternehmen müssen sich mehr denn je mit der Qualifikationslücke befassen. Hätte jeder das Wissen und die Fähigkeiten, um die gleichen Leistungen wie die besten 20 % der Belegschaft zu erbringen, könnten die Dienstleistungskosten um 21 % gesenkt werden.

  • Dienstleistungsunternehmen können weder die Kosten für Ersatzteile noch die Inflation kontrollieren, aber sie können sich auf Bereiche konzentrieren, die sie selbst kontrollieren können, wie z. B. das Management der Leistung ihrer Mitarbeiter. Mit den richtigen Werkzeugen können die Unternehmen Prioritäten setzen:
  • Schließung der Qualifikationslücke durch die Einstellung neuer Techniker und deren schnellere Einarbeitung. 
  • Verringerung der Teileflut durch Ermittlung des besten und kostengünstigsten Teils für die Reparatur.
  • Behebung von Gerätefehlern beim ersten Besuch - im Gegensatz zu schnellen, kurzfristigen Reparaturen, die nur die Symptome, nicht aber die Grundursache beheben.
  • Einen zielgerichteten Ansatz bei den Ausgaben verfolgen Neuzuweisung von Ressourcen und Kostensenkungen, wo dies erforderlich ist.

 

Ist es also möglich, Ihr Unternehmen auf Erfolgskurs zu bringen?

Die kurze Antwort? Ein klares Ja!

Unternehmen, die sich datengestützte Ansätze zu eigen machen, sind auf dem besten Weg zum Erfolg - vor allem, weil sie mit diesen Erkenntnissen jeden Teil der Leistung ihrer Mitarbeiter messen können. Sie sind in der Lage, ihr Geschäftsmodell in seiner Gesamtheit zu betrachten, eine Bestandsaufnahme dessen zu machen, was funktioniert, und bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen, um Kosten zu sparen. Erfolgreiche Unternehmen sind in der Lage, die Technologie zu nutzen, um gleich beim ersten Mal die richtigen Korrekturen vorzunehmen, die richtigen Teile für eine Reparatur zu verwenden (was die Kosten niedrig hält!) und ihre Ressourcen angemessen zuzuweisen. Wenn Dienstleistungsunternehmen zögern, jetzt Änderungen vorzunehmen, riskieren sie auf lange Sicht größere wirtschaftliche Auswirkungen. 

Sind Sie bereit, Ihr Unternehmen auf einer viel tieferen Ebene zu verstehen? Lesen Sie den neuesten Benchmark-Bericht von Aquant um zu verstehen, wie es um die heutige Dienstleistungsbranche bestellt ist und wie Ihr Unternehmen im Vergleich abschneidet.